Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 162 mal aufgerufen
 SINATRA - DIE STUDIO-ALBEN
Holger Schnabl
Prinzipal & Melancholiker


Beiträge: 1.635

24.11.2011 20:49
The Concert Sinatra (Reprise, 1963) Zitat · antworten

Guten Tag!

Ein außerordentlich ambitioniertes Reprise-Werk des Sängers bildet den Ausgangspukt einer just hierorts - wo wenn nicht hier - zu erfolgenden Diskussion, an der sich zahlreichst zu beteiligen, Sie meine sehr geehrten Damen und Herren, wie immer herzlichst - allerherzlichst - eingeladen sind.

The Concert Sinatra wird übrigens in Kürze - Anfang Zwotausendundzwölf - neu veröffentlicht werden, sowohl auf CD als auch auf Vinyl. Aller Voraussicht nach werden zwei Stücke, die bei den Sessions aufgenommen wurden, aber nicht auf der Original-LP veröffentlicht wurden, inkludiert werden. Es handelt sich dabei um die Titel America The Beautiful und California, beide Titel waren bislang nur in der 4-CD-Retrospektive The Reprise Years sowie natürlich innerhalb der gewaltigen 20-CD-Gesamtschau The Complete Reprise Studio Recordings verfügbar.



I Have Dreamed
My Heart Stood Still
Lost In The Stars
Ol´ Man River
You´ll Never Walk Alone
Bewitched
This Nearly Was Mine
Soliloquy


Meine sehr geehrten Damen und Herren, diese Platte dokumentiert die erste Zusammenarbeit von Sinatra und Nelson Ridddle auf dem Label Reprise. Schon einige Jahre zuvor hatten die beiden mit einigen Platten für das Label Capitol Musikgeschichte geschrieben.

Einmal mehr handelt es sich hier über weiteste Strecken um einen Rückblick in Sinatras musikalische Vergangenheit: Außer I Have Dreamed und My Heart Stood Still hatte der nun schon langsam in die Jahre kommende Barde alle Stücke dieses Albums bereits während seiner Zeit bei Columbia Records eingespielt. Hier aber sollte nun offenbar alles um mindestens eine Nummer größer sein: Nicht weniger als sechzig Musiker umfasste das für diese Aufnahmen zusammengestellte Orchester.

Nelson Riddle arrangierte die Stücke um mehr als bloß eine Spur zu pompös, gar zu sehr wurde hier Augenmerk auf eine höchst pathetische Umsetzung der Nummern gelegt. Vor allem die Titel Bewitched und You´ll Never Walk Alone leiden besonders an dieser Konzeption.

Aber es gibt hier viele Highlights zu entdecken, sobald man sich an die etwas überfrachtete Orchestrierung gewöhnt hat: Ol´ Man River und Soliloquy erweisen sich den hehren Columbia- Fassungen bei weitem überlegen, und das bedeutet angesichts der ganz exzellenten Erst-Fassungen nicht eben wenig. Beide Nummern hatte Sinatra auch bis zuletzt im Programm seiner Konzert-Auftritte, ebenso wie übrigens My Heart Stood Still.

Auch der Titel Bewitched war bei vielen Auftritten von Sinatras Spät-Phase mit im Repertoire. Sinatra dürfte also von jeher besonderen Gefallen an diesen Stücken gehabt haben, dem Vernehmen nach hat sich der Sänger übrigens für die Aufnahmen zu dieser Platte auch ganz besonders intensiv und mit noch größerer Ernsthaftigkeit als sonst vorbereitet. Nelson Riddle erinnerte sich bei späterer Gelegenheit wie folgt an die Aufnahme-Sessions: "I never saw Frank so businesslike and concentrated as he was for The Concert Sinatra."

Bei diesen Sessions wurden noch zwei weitere Songs aufgenommen, nämlich California und America The Beautiful. Diese beiden Nummern wurden auf eine Single gepresst, welche jedoch nie ausgeliefert wurde. Erst 1990 fanden diese beiden Songs durch das 4CD-Set The Reprise Collection endlich den Weg an die Öffentlichkeit. Es sind zwei patriotische Songs, die einen eher zwiespältigen Eindruck hinterlassen.

Fazit: Wenngleich Nelson Riddles Arrangements zum Teil doch etwas zu dick aufgetragen wirken, gelingen Sinatra höchst anspruchsvolle und sehr beseelte Interpretationen dieser bekannten Standards. Vom künstlerischen Anspruch her knüpft dieses Album durchaus an manches der Capitol-Meisterwerke aus den 50er Jahren an.

Nach den drei ehrlich gesagt doch eher als lau zu bezeichnenden Vorgänger-Alben All Alone, Great Songs From Great Britain und Sinatra-Basie erweist sich diese Platte als eine doch zumindest weitgehende Rückkehr zu alter Form.




Meine Damen und Herren: Jetzt aber in die Hände gespuckt und ran an den Speck, und zwar - wie ich hoffen darf - ohne jegliche weitere unziemliche Verzögerung...

...diskutieren Sie, bis sich die Balken biegen!

Allen noch einen gemütlichen Abend
H.S.


Statten Sie bei Gelegenheit auch meiner umfangreichen Sinatra-Webseite einen Besuch ab:
Entertainer Of The Century – Das ULTIMATE EVENT unter den Sinatra-Seiten

 Sprung  

Sehr geehrte Damen und Herren Leserinnen und Leser - Sie befinden sich in einer Kommunikationseinrichtung, welche den ENTERTAINER OF THE CENTURY (mit anderen Worten SINATRA, SINATRA und nochmals SINATRA) in ersprießlicher Weise thematisiert wissen möchte. Geschätztes Publicum: Diese Einrichtung ist in der Tat so hochgradig erquickend, so ungemein gastlich, der Wohlfühlfaktor so enorm hoch, dass es kurzum nichts Geringeres denn eine wahre Lust ist, sich hierorts aufzuhalten und sich durch die mannigfaltigen Rubriken zu bewegen! Sehen Sie sich gut und in aller Ruhe um und Sie werden - darauf mein Wort - nicht umhinkommen zu sagen: "Hier ist es schön, hier will ich bleiben."

*** Wertes Publicum: FRAU CHARLOTTE ROCHE ist eine GÖTTIN - eine WAHRE GÖTTIN ***

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen