Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 419 mal aufgerufen
 SINATRA - DIE MUSIK (ALLGEMEIN)
T.Bode
Verschollener


Beiträge: 836

17.09.2006 16:29
Compl. Reprise Studio Recordings CD 17 - Quell der Freude oder Stein des Anstoßes? Zitat · antworten
Liebe Freunde,

mitunter kommt es schonmal vor, dass ich eine Zeitlang gar keine Musik höre.
So bis vorgestern geschehen, über eine Woche lang habe ich so gut wie keine Musik gehört.

Am Freitag fiel nun mein Augenmerk auf die CD 17 des Reprise-Koffers, die ich bisher eigentlich so gut wie fast immer vernachlässigt habe. Grundsätzlich höre ich die CDs des Reprise-Koffers eigentlich nie durch, da die meisten Songs auf den Original-Alben vertreten sind und ich sie lieber in diesem Rahmen höre.
Da es sich bei CD 17 jedoch zum allergrößten Teil um Singles und Fragmente des geplanten, aber nie realisierten Ladies-Albums handelt, habe ich sie eingelegt und wurde überrascht. Einige Songs kannte ich noch nicht bzw. ich konnte mich nicht an sie erinnern.
Stilistisch ein buntgemischter Strauß von Pop-Songs im Big Band-Kleid zu Country-Verbrämten Liedchen bis hin zu so mancher handfester Kuriosität.
Die Songs stammen im Wesentlichen aus einer der umstrittensten Phasen von Sinatras Karriere, nämlich aus den Jahren 1975-1977.

Hier die Trackliste

1. You Are The Sunshine Of My Life
2. Just As Though You Were Here
3. Everything Happens To Me
4. Anytime (I'll Be There)
5. The Only Couple On The Floor
6. I Believe I'm Gonna Love You
7. The Saddest Thing Of All
8. A Baby Just Like You
9. Christmas Memories
10. I Sing The Songs (I Write The Songs)
11. Empty Tables
12. Send In The Clowns
13. The Best I Ever Had
14. Stargazer
15. Dry Your Eyes
16. Like A Sad Song
17. I Love My Wife
18. Night And Day
19. All Or Nothing At All
20. Everybody Ought To Be In Love
21. Nancy
22. Emily
23. Linda
24. Sweet Lorraine

Nun denn, wie ist Ihre Meinung zu gegenständlicher CD bzw. vielmehr zu dem hierauf enthalten Material?
Ich persönlich werde in den nächsten Tagen an dieser Stelle meine Eindrücke schildern.


Thorsten Bode

"May you all live to be 150 years old, and may the last post you read be mine!"

Mindtime - The Online Show

Holger Schnabl
Prinzipal & Melancholiker


Beiträge: 1.635

18.09.2006 23:16
#2 RE: Compl. Reprise Studio Recordings CD 17 - Quell der Freude oder Stein des Anstoßes? Zitat · antworten
Guten Tag!

In den Jahren, in welchen die obgenannten Songs entstanden, war Sinatras musikalischer Weg einerseits von großen Stimmproblemen, andererseits von einem schier unglaublichen Mangel an Fingerspitzengefühl bei der Songauswahl geprägt. Beides führt dazu, dass CD Numero Siebzehn mehr oder weniger eine Art „Worst-Of-Reprise-Sinatra“-Kompilation darstellt.

In Summe werden es vielleicht vier oder fünf Songs sein, die soweit erträglich sind, dass man sie unter gewissen Umständen öfter als nur einmal hören mag. Aber auch die Annehmbarsten sind weit davon entfernt, ein Ohrenschmaus zu sein. Der Großteil der Lieder ist allerdings so schlecht, dass es nachgerade Zeitverschwendung ist, sie öfters als beim allerersten Durchhören aufzulegen. Das künstlerische Niveau dieser CD liegt fürwahr ganz tief im Keller.

In der Tat: Das sind des Barden dunkelste Stunden, allein vom Songmaterial teils weitaus schlimmer, als alles was ihm Mitch Miller in den letzten Columbia-Jahren angetan hatte. Wie oben bemerkt wurde, handelt es sich vielfach um Singles bzw. Archiv-Schrott, welcher in erstem Falle nur kurzfristig, in zweitem Falle zuvor teils gar nicht erhältlich war. Somit waren diese musikalischen Fehltritte vor Veröffentlichung der „Complete Reprise Studio Recordings“ realtiv gesehen Raritäten, welche zum Glück kaum jemand kannte. Wohlan, der relativ hohe Preis der Box hält naturgemäß jeden, der nicht eben Sinatra-Sammler ist, vom Kauf ab – somit blüht dieses auf CD Numero Siebzehn versammelte Unkraut auch weiterhin einigermaßen im Verborgenen – was freilich kein Nachteil ist. Diese entweder vom Arrangement oder der stimmlichen Verfassung Sinatras verhunzten Neuaufnahmen alter Songs sowie einige allerdürftigste Pop-Songs stellen den Jahren nach dem Retirement ein erschreckendes Zeugnis aus. Wappnen Sie sich, werthes Publicum, bevor Sie zu dieser CD greifen, wappnen Sie sich.


Statements zu aber nicht nur zu diesen Songs finden Sie auf den EOTC-Seiten, und zwar
genau hier



Allen noch einen gemütlichen Abend
H.S.
Prinzipal der EOTC-Seiten und Souverän der daran angeschlossenen Foren
Entertainer Of The Century – Das ULTIMATE EVENT unter den Sinatra-Seiten

"...die Diskussion geht weiter - wo wenn nicht hier, wann wenn nicht jetzt?"

T.Bode
Verschollener


Beiträge: 836

22.09.2006 07:06
#3 RE: Compl. Reprise Studio Recordings CD 17 - Quell der Freude oder Stein des Ans Zitat · antworten
Wie angekündigt knappe Einzelbesprechungen der auf diesem Album vertretenen Titel.

You Are The Sunshine Of My Life
Habe ich es richtig in Erinnerung, dass Stevie Wonder diesen Song für seine Tochter schrieb?
Wie auch immer, im Kontext dieser CD erscheint dieser Titel wie eine (kleine) Perle, ganz gutes Arrangement und Sinatras Stimmprobleme fallen an den meisten Stellen nicht besonders auf. Besser finde ich die Version von 80th live, er versprüht da Feuer und scheint sichtlich Spaß am Song gegabt zu haben.
Noch besser ist übrigens das subtile Arrangement etwa einer Ella Fitzgerald.

Wie auch immer, auf jeder anderen CD wohl unter "ferner liefen" einzuordnen, hier steht er fast konkurrenzlos gut da...

Just As Though You Were Here
Ah, hier haben wir sie schon eher die Stimmprobleme.
Holger schreib irgendwo auf den EOTC-Seiten etwas von beklagenswertem Altherrengemurmel. Ich glaube, besser kann man es nicht zusammenfassen. Ich kenne keinen Song, auf dem Sinatras abgedunkelte Stimme derart deutlich in Erscheinung tritt. Er versucht hier aus dem Song ein Trauerspiel in Tradition seiner Capitol-Zeit zu machen.
Aber wie kann man das hier nennen? Overacting?
Jedenfalls scheint er immer in der gleichen Tonlage zu singen und seine stimmlichen...ähem...Probleme so auszunutzen - für meinen Geschmack scheitert er. Das Arrangement könnte auch vom Album "No One Cares" stammen und ist sehr gut, nur das Gezupfe, das in der Mitte die kurze Streicherpassage einleitet, will mir nicht ganz behagen.
Ergo: Kein Vergleich mit der Dorsey-Version.

Everything Happens To Me
Diese Version ist gelungen, von Overacting und Altherrengemurmel Gott sei Dank keine Spur und er stellt den gegrämten Charakter durchaus glaubhaft dar und setzt seine Stimmprobleme recht wirksam ein, auch wenn mir der Text eher zu einem jüngeren Protagonisten passen will, weswegen ich die Dorsey-Version auch hier weit vorziehe...

Anytime (I'll Be There)
Was für ein Bruch!
Von dem Schrott, den Anka für Sinatra über die Jahre geschrieben hat, dürfte dies das Schlimmste sein.
Der alte Sinatra macht sich mit diesem Song zum Hans-Wurst.
Nicht, dass ich grundsätzlich etwas gegen Musik dieser Art hätte, aber es passt zu Sinatra ungefährt so gut ein Damen-Stringtanga zu Flavio Briattore.
Der damals sehr zeitgenössische Easy Listening-Damenchor setzt dem ganzen die Krone auf, grotesk ist das richtige Sprichwort...

The Only Couple On The Floor
Der Anfang mit dem Piano verspricht in Hinblick auf obige Geschmacklosigkeit nicht eben wenig und in der Tat ist der Song um Einiges hörbarer, was aber keine große Kunst sein dürfte.
Vor allem aber der Chor, der Sinatras Gesang besonders während des Refrain und überhaupt das ganze Arrangement zeigen: Hier haben wir es nicht mit mehr als seichtem Easy Listening zu tun!

I Believe I'm Gonna Love You
Ah, das ist doch was ganz Anderes!
Zwar muss man auch hier nicht auf einen Chor verzichten, aber man kann nunmal nicht alles haben.
Sinatras Stimme klingt hier verhältnismäßig gut.
Die lauteren Stellen sind zwar schade, dass es sie gibt und das Liedchen wir zunehmend penetranter, aber wenigstens mal ein Poplied, das man ertragen kann.

The Saddest Thing Of All
Habe ich mich geraee postiv über Sinatras Stimme geäußert?
Man höre sich nur die Stelle "Life is Sad..." an - mag sein, dass es Kalkül ist, aber er greint den Song eher als dass er ihn singt. Ein Armutszeugnis für einen Sänger, dessen Markenzeichen einstmals die subtile lyrische Improvisation war. Einfach traurig!
Abgesehen davon ist das Lied schlicht langweilig.

A Baby Just Like You
Christmas Memories

Ahh Weihnachslieder? Schock!
Na gut, aucg wenn sich jetzt im September alles in mir dagegen wehrt.
Ich gabe zu, dass ich diese beiden Songs zum besten zähle, was Sinatra je in diesem Fach abgeliefert hat.
Beides sehr gute Weihnachts-Popliedchen, die zudem von der Aussage zum Alter des Sängers passen.
"A Baby Just Like You" widmet er ja zum noch seinem Enkelkind, so dass es ohnehin außer Konkurrenz läuft.
"Christmas Memories" hat zudem eine wunderbare Melancholie und ist sehr eingängig, fast süchtigmachend.
Was für eine Abwechslung zu den vielen, vielen abgenudelten Weihnachtsklassikern!

I Sing The Songs
Argh! Und schon wieder so ein Bruch!
Definitv ein Tiefpunkt in Sinatras Karriere, stimmlich nicht viel mehr als ein müdes Aufseufzen und das Lied selbst? Das ist wirklich etwas, das nicht nur keinen Anspruch hat, sondern auch billig ist, für mich das schlimmstmögliche Prädikat.
Absolut unter aller Würde, wie er hier gebetsmühlenartig immer und immer wieder das selbe greint ("I sing the songs, I sing the Songs").
Das Arrangement? Auch billig, passend der absolut unfassbare Diskoteil, bei dem Sinatras Müdigkeit besonders schön unterstrichen wird.
Ein Mann wie Sinatra hat es außerdem nicht nötig sich selbst so plump und anbiedernd zu beweihräuchern.

Empty Tables
Gute Saloon-Stimmung wenn auch nicht weltbewegend.
Der Text scheint mir bei genauerer Überlegung übrigens eine Hymne dieser Jahre zu sein. Keiner wollte "seine" Musik hören und er musste all diesen Schrott aufnehmen um überhaupt eine Platte zu verkaufen, auch wenn er es (finanziell) nicht nötig hatte.

Send In The Clowns
Sinatra gibt sich hörbar die allergrößte Mühe und das Arrangement ist schlichtweg fantastisch, viel viel viel besser als Jenkins' Streicherorgie.
Sinatras abgedunkelte Stimme passt sehr gut zum Chrakter des Liedes und des Textes im Speziellen.
Es geht ja im übertragenen Sinne um eine Art Schmierenkomödie und ist deshalb eine Art Hymne für die deutsche Sinatra-Fangemeinde, wir hier können ja ein Lied davon singen und mussten es am eigenen Liebe erleben.
Im Kontext einer Liebesbeziehung bzw. einer jahrelangen Ehe ist der Text natürlich ertst recht interessant.

The Best I Ever Had
Sinatras Stimme ist hier zwar weit davon entfernt, ein Wunder genannt zu werden (besonders die Kurzatmigkeit und Gequältheit fällt auf), aber abgesehen davon ein klasse Song, mit augenzwinkerndem, klugen Text und sehr feurigen Arrangement.

Stargazer
"Ol' Mac Donald has a farm..."
Das Saxophon-Solo fällt positiv auf.
Ansonsten ein eher gemíschtes Arrangement.
Nicht ganz schlecht dieser Song.

Dry Your Eyes
Einer der schlechtesten Lieder, die Sinatra je gesungen hat!
Bei so viel stupidem Pathos sträuben sich die Nackenhaare, dass es keine Freude mehr ist.
Das Arrangement ist ein Alptraum und Sinatras Gesang, nein Geseier steht dem nicht nach.
Ein Lied für alle, die sich auch bei Präsidentenansprachen emotional ergriffen werden.

Like A Sad Song
Schlicht langweilig.

I Love My Wife
Ein Lied, in dem tatsächlich das Wort "Sex" vorkommt und das mit Anspielungen nicht geizt.
Das Arrangment ist typisch Riddle und ganz gut.
Nichts weltbewegendes...

Night And Day
All Or Nothing At All

Als sich ein Freund von mir "Night And Day" angehört hat, fragte er wann dieser Disco-Remix hergestellt wurde.
Nunja, es ist doch eigentlich unglaublich, dass sich ein Mann von Sinatras Format so erniedrugt hat, um sich bei der Disco-Generation einzuschleimen.
Der vier- bis fünffache Hall ist einfach mit Worten nicht zu beschreiben.
Disco-"Night And Day" ist der viellicht schlechteste Song aus 60 Jahren...

Everybody Ought To Be In Love
One more Anka...und wieder so schreiend simpel und anbiedernd, das man weglaufen könnte.
Alles war Anka für Sinatra geschrieben hat ist interessanterweise von diesem Kaliber.

Nancy
Zum Ende hin mal wieder was Gutes, wenn es auch mit der Columbia-Version unmöglich konkurrieren kann.
Die gestopfte Trompete allerdings ist ganz fantastisch wie das restliche Arrangement.

Emily
Nicht überzeugend, eine ziemlich unangenehme Schnulze ohne jeglichen Pfiff.

Linda
Der Anfang ist vielversprechend, wenn Sinatra jedoch ansetzt, plätschert das Ganze nur so hin.
Ein schlechter Song, aus dem das Arrangement das Möglichste rausholt.

Sweet Lorraine
Das Arrangement ist gut, kann aber mit dem Jazz-Wunder aus Columbia-Tagen unmöglich mithalten.
Insgesamt ein guter Song, wenn Sinatra nicht so schlecht bei Stimme wäre.
Man stelle ihn sich mit einem May-Arrangement und Sinatras damaliger Stimme auf "Swing Along With Me vor"...

Zusammenfassung folgt später, im Zweifelsfalle könnt Ihr aber auch Holgers obigen Post lesen, er fasst das ganze perfekt und auf den Punkt zusammen. Dem ist in der Tat nicht mehr viel hinzuzufügen.


Thorsten Bode

"May you all live to be 150 years old, and may the last post you read be mine!"

Mindtime - The Online Show

T.Bode
Verschollener


Beiträge: 836

27.12.2009 19:08
#4 RE: Compl. Reprise Studio Recordings CD 17 - Quell der Freude oder Stein des Ans Zitat · antworten

Ich sehe das Ganze inzwischen etwas entspannter.
Offenbar wollte Herr Sinatra hier ein bisschen rumprobieren und mit den Single-Veröffentlichungen gleich mal die kommerziellen Möglichkeiten ausloten.

Anytime (I'll Be There) ist doch zum Beispiel ein ganz eingängiges und in diesem Sinne passend arrangiertes Pop-Lied, welches einfach gar nicht zu Frank Sinatra passt. Dennoch ringt es mir eine gewisse Bewunderung ab, dass der Mann sich da herangewagt hat. Da hatte immerhin jemand ein Ruf zu verlieren...
Wichtig ist es auch, gerade diese Disk mal im Gesamtzusammenhang zu betrachten. Er hat sich zu dieser Zeit viele Stücke von damals sehr guten und bekannten Songwritern ausgesucht (ich nenne an dieser Stelle einfach mal Neil Diamond, ein von mir persönlich sehr geschätzter Künstler) und wollte wohl austesten, ob er auf diesem Acker neues Material findet, das er bearbeiten kann.
Daher glaube ich auch immer weniger, dass er sich "verkauft" hat, er hat einfach versucht, neuartiges Material zu finden, hat damit herumprobiert usw. und ist - nach landläufiger Meinung - damit gescheitert.
Um zu dieser Erkenntnis zu gelangen musste er es aber zuerst einmal versuchen.
Ein Perry Como beispielsweise, der ja wohl ebenso ein Künstler der alten Schule war, hat auch derartiges Material aufgenommen und Vieles davon ist grandios. Niemand würde (so vermute ich zumindest) daher auf die Idee kommen zu sagen, dass Perry Como sich verkauft hat.
In diesem Zusammenhang möchte ich allen Interessierten das folgende Zwiefachalbum empfehlen, der Erkenntnisgewinn wird ein erheblicher sein, so viel kann ich Ihnen versprechen.



Thorsten Bode

Züchtige mich, Herr, - doch mit Maßen und nicht in deinem Grimm, auf daß du mich nicht aufreibst.


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Holger Schnabl
Prinzipal & Melancholiker


Beiträge: 1.635

28.12.2009 10:18
#5 RE: Compl. Reprise Studio Recordings CD 17 - Quell der Freude oder Stein des Ans Zitat · antworten

Guten Tag!

Beim Kollegen Thorsten stellt sich mittlerweile offenbar eine gewisse Altersmilde ein. Je nun, dagegen ist freilich nichts zu sagen, nur ein Tor bleibt bei seiner einmal gefassten Meinung, obwohl sie zwischenzeitlich durch neu gewonnene Eindrücke überdacht werden sollte.

Wertes Publicum, dennoch - alles was Rechts und Links ist:

Sinatra hat schon seit Mitte der 60er mit Pop-Songs „herumprobiert“, schon aus kommerziellen Überlegungen mochte er sich dem neuen Material nicht gänzlich verschließen - so weit so gut. Entgegen einer Aussage von Sinatra selbst (Nobody writes good Songs anymore) gibt es sehr wohl Pop-Titel mit einem gewissen künstlerischen Gehalt - meiner Meinung nach suchte sich Sinatra aber gerade in den 70er Jahren so gut wie ausschließlich schlechtes Material aus. Oder hat sie sich - was ich eher für wahrscheinlich halte - aussuchen lassen. Auch muss bedacht werden, dass diese Pop-Songs meist vom Komponisten/Texter selbst interpretiert wurden und somit schon von der Melodik und so weiter auf den Interpreten zugeschnitten waren, soll heißen auf die oft im schulmäßigen Sinne spärlich vorhandenen Sanges-Qualitäten. Dadurch ergibt sich, dass Sinatra von diesem Material als Sänger unterfordert war, die Songs also schon aus dieser Hinsicht wenig zu ihm passten. Die Standards des Great American Songbook hingegen entstanden meist für Broadway-Shows, waren naturgemäß entsprechend anspruchsvoller, da hier damit zu rechnen war, dass sie von Leuten gesungen werden würden, die in dem meisten Fällen eine solide Ausbildung vorzuweisen hatten. Natürlich ist es in diesem Zusammenhang in gewisser Weise paradox, dennoch daraufhinweisen zu müssen, dass Sinatras Altersstimme oft und oft auch vor diesen „neuen“ doch relativ simpel aufgebauten Pop-Songs kapitulieren musste.

Wie schon öfters erwähnt, hat Sinatra meiner Ansicht nach wertvolle Zeit verschenkt, indem er sich diesen Pop-Songs zuwandte (vor allem dann, wenn auch noch kein Erfolg damit verbunden war). In diesem Zusammenhang ist CD Numero Siebzehn des Koffers in der Tat ein wahres Schrecknis. - Dagegegen hilft auch keine Altersmilde.

Allen noch einen gemütlichen Abend
H.S.


Statten Sie bei Gelegenheit auch meiner umfangreichen Sinatra-Webseite einen Besuch ab:
Entertainer Of The Century – Das ULTIMATE EVENT unter den Sinatra-Seiten

 Sprung  

Sehr geehrte Damen und Herren Leserinnen und Leser - Sie befinden sich in einer Kommunikationseinrichtung, welche den ENTERTAINER OF THE CENTURY (mit anderen Worten SINATRA, SINATRA und nochmals SINATRA) in ersprießlicher Weise thematisiert wissen möchte. Geschätztes Publicum: Diese Einrichtung ist in der Tat so hochgradig erquickend, so ungemein gastlich, der Wohlfühlfaktor so enorm hoch, dass es kurzum nichts Geringeres denn eine wahre Lust ist, sich hierorts aufzuhalten und sich durch die mannigfaltigen Rubriken zu bewegen! Sehen Sie sich gut und in aller Ruhe um und Sie werden - darauf mein Wort - nicht umhinkommen zu sagen: "Hier ist es schön, hier will ich bleiben."

*** Wertes Publicum: FRAU CHARLOTTE ROCHE ist eine GÖTTIN - eine WAHRE GÖTTIN ***

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen