Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 218 mal aufgerufen
 SINATRA - DIE STUDIO-ALBEN
Holger Schnabl
Prinzipal & Melancholiker


Beiträge: 1.635

06.11.2005 09:34
In The Wee Small Hours (Capitol-Album, 1955) Zitat · antworten

Guten Tag!

Diesmal, werthe Sinatra-Enthusiasten, wollen wir uns mit einem Album befassen, welches ganz und gar zu Recht zu Sinatras besten Werken zählt – selten waren und sind sich Publikum und Kritik so einig: Das zweite für die Firma Capitol aufgenommene Longplay-Album ist ein Meisterwerk, ein zeitloser Klassiker, gestern, heute und morgen – ja ich wage sogar die Behauptung: auch übermorgen.

Geschätztes Publikum, Ihnen allen dämmert spätestens nach diesen einleitenden Sätzen, welches Album nunmehr also unser Diskussionsthema sein soll: Kein anderes Album als
In The Wee Small Hours.

1. In the wee small hours of the morning
2. Mood indigo
3. Glad to be unhappy
4. I get along without you very well
5. Deep in a dream
6. I see your face before me
7. Can't we be friends
8. When your lover has gone
9. What is this thing called love
10. Last night when we were young
11. I'll be around
12. I'll wind
13. It never entered my mind
14. Dancing on the ceiling
15. I'll never be the same
16. This love of mine

Oben gelistete Titel beziehen sich auf die aktuell erhältliche CD-Ausgabe, ursprünglich erschien das Album zumindest in England auf zwei 10“-LPs. Darüberhinaus gab es auch eine 12“-LP-Ausgabe sowie eine CD-Version, auf denen/der meines Wissens nach der Song „Mood Indigo“ nicht enthalten war. Arrangiert wurden die Songs von Nelson Riddle, eingespielt wurde das Album im Februar sowie März 1955.

Die besseren Werke Sinatras sind für mich im wahrsten Sinne des Wortes ZEITLOSE Klassiker und dieses Album gehört zweifelsohne zu den allerbesten Sinatra-Platten. Hier wurde ein Album mit künstlerischem Anspruch produziert, dass in seiner Aussage, Thematik und Vortragsart völlig unabhängig von jeweiligen Moden oder Zeitgeisterscheinungen dasteht. Auch wenn man dies Album selbstverständlich auch im Hintergrund laufen lassen kann: am besten gerecht wird man der Platte, wenn man sich hinsetzt und...ZUHÖRT.

Wahrlich, wahrlich: Dieses Album überdauert die Zeiten! - weit, weit besser als die (damals) zeitgenössischen Platten der 60er, 70er Jahre, auf denen Sinatra Pop-Songs aufnahm und die für meine Begriffe heute weit weniger „zeitgemäß“ sind als etwa „In The Wee Small Hours“.
Die Arrangements scheinen mir genauso zeitlos zu sein wie alles an dem Album. Zudem sind sie noch absolut unaufdringlich und die dezente Instrumentierung ist in keiner Sekunde Selbstzweck sondern dient allein dazu, Sinatras Leistung (die ich nicht anders kann als geradezu überirdisch zu bezeichnen) kongenial zu unterstützen und zu untermalen. In der Tat, Sinatras absolute Kontrolle über sein Tun, sein emotionales Ausloten der Songs, dieser unglaubliche und beredte Nuancenreichtum seines Gesangs erstaunen mich bei jedem neuerlichen Hören... zuweilen ist man ganz perplex ob einer derartigen Meisterschaft. Nebenbei bemerkt: Die Platte entfaltet die beste Wirkung sicherlich, wenn man sie nach Einbruch der Dunkelheit hört.

Dieses im April 1955 herausgebrachte Album – übrigens das erste 12“-LP-Album seiner Karriere - war auch ein spektakulärer Charts-Erfolg und erreichte Rang Numero Zwo in den amerikanischen Billboard-Charts. Hei, das waren noch Zeiten, als Sinatra mit einem künstlerisch anspruchsvollen Werk an die Spitze reiten konnte – später in den 60er Jahren gelang ihm dies leider nur mehr mit Allerwelts-Schlagern wie „Strangers In The Night“, „Something Stupid“ und ähnlich unaussprehlichem Material. Je nun, Mitte der 50er Jahre war es immerhin noch möglich auch mit einem nicht immer leicht zu konsumierenden Qualitätsprodukt ein breites Publikum anzusprechen – inzwischen haben sich hinsichtlich dessen die Zeiten doch deutlich gewandelt, wie mir scheinen will. Aber nichts trotz Desto, liebe Freunde, geschätztes Publikum:

Wohl an, erweisen Sie nun also Sinatras Meisterwerk die gebührenden Ehren und schildern Sie uns Ihre unmittelbaren Eindrücke, auf, auf zu lehrreichem und interessanten Disput – wann wenn nicht jetzt, wo wenn nicht hier?

Bahn frei!


Allen noch einen gemütlichen Abend
H.S.

Sinatra - Entertainer Of The Century
http://www.geocities.com/allthewaysinatra
“...die Diskussion geht weiter!...wo wenn nicht hier, wann wenn nicht jetzt?“

 Sprung  

Sehr geehrte Damen und Herren Leserinnen und Leser - Sie befinden sich in einer Kommunikationseinrichtung, welche den ENTERTAINER OF THE CENTURY (mit anderen Worten SINATRA, SINATRA und nochmals SINATRA) in ersprießlicher Weise thematisiert wissen möchte. Geschätztes Publicum: Diese Einrichtung ist in der Tat so hochgradig erquickend, so ungemein gastlich, der Wohlfühlfaktor so enorm hoch, dass es kurzum nichts Geringeres denn eine wahre Lust ist, sich hierorts aufzuhalten und sich durch die mannigfaltigen Rubriken zu bewegen! Sehen Sie sich gut und in aller Ruhe um und Sie werden - darauf mein Wort - nicht umhinkommen zu sagen: "Hier ist es schön, hier will ich bleiben."

*** Wertes Publicum: FRAU CHARLOTTE ROCHE ist eine GÖTTIN - eine WAHRE GÖTTIN ***

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen