Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 329 mal aufgerufen
 SINATRA - DIE MUSIK (ALLGEMEIN)
Holger Schnabl
Prinzipal & Melancholiker


Beiträge: 1.635

29.07.2006 17:42
Preisgünstige Alternative zur Columbia-Box Zitat · antworten

Guten Tag!

Geschätztes Publicum, obiger Artikel (zwoelf Compactdiscs) könnte gegebenenfalls eine sehr günstige Alternative zur theuren – zur Zeit vermutlich auch schwer erhältlichen – 12-CD-Box von Columbia sein. Jpc führt „The Complete Collection“ derzeit um achtzehn Euronen, ich kenne diese Zusammenstellung nicht – jpc führt als Labelbezeichnung übrigens und sehr zu meinem Erstaunen „Columbia“...(?)

...ich kann mir zwar nur sehr schwer vorstellen, dass Columbia mit diesem Artikel in der Tat etwas zu thun hat, aber sehen Sie selbst bei jpc nach. Falls jemand von Ihnen diesen Artikel besitzt, sind Informationen darüber selbstverständlich hochwillkommen.



Allen noch einen gemütlichen Abend
H.S.
Prinzipal der EOTC-Seiten und Souverän des daran angeschlossenen Forums

Sinatra - Entertainer Of The Century
http://www.geocities.com/allthewaysinatra
“...die Diskussion geht weiter!...wo wenn nicht hier, wann wenn nicht jetzt?“

F. X. Huber
Fahnenflüchtiger


Beiträge: 408

30.07.2006 01:55
#2 RE: Preisgünstige Alternative zur Columbia-Box Zitat · antworten
Guten Morgen

Ja, ich besitze diesen Artikel. Erworben in einer Zeit, als ich noch angehender Sinatra-Anhänger war (die Reprise-Box war wohl schon in meinem Schrank), daher schon einiges von ihm kannte und für möglichst kleines Geld einen möglichst großen Überblick über das weitere Schaffen dieses Künstlers haben wollte, um eine Sammlung aufzubauen - seinerzeit für zwölf Euro und neunundneunzig Cent, wenn ich mich recht entsinne.

Kaufanreiz waren dabei die vielen Titel, die mir zumeist vom Namen her nichts sagten, daher also "neu" für mich waren. Dass es sich dabei samt und sonders um Aufnahmen aus der Columbia-Ära handelt, konnte ich damals selbstverständlich nicht wissen, da mir zu diesem Zeitpunkt nicht einmal klar (und auch herzlich wurscht) war, dass es so etwas überhaupt gegeben hat. Für einen repräsentativen Überblick aber eher weniger geeignet, zumal für Einsteiger, da die Musik dieser Zeit bekanntermaßen einen hohen künstlerischen wie historischen Wert besitzt.

Soweit ich das beurteilen kann handelt es sich hier nicht nur um ein Schnäppchen sondern auch um eine echte Alternative zur Blauen Box. Mit elf mal zwanzig und einmal neunzehn gleich zweihundertneununddreißig Titeln ist die Sammlung nicht ganz vollständig, aber immerhin doch ziemlich.

Zur Tonqualität (nach meiner Erinnerung durchweg durchaus befriedigend, allerhöchstens in Nuancen nicht ganz so fein wie bei der Columbia-Box - eben wie von da abkopiert) und zu den fehlenden Titeln im Einzelnen (vermutlich rausgelassen ist die Handvoll, die erstmals für die Columbia-Box geschützt wurden und daher noch unter Urheberrechtsschutz laufen) werde ich später noch mehr sagen, vorerst ergeht der dringende Kaufbefehl an alle, die die Columbia Box nicht oder nur unter unverhältnismäßig hohem finanziellen Aufwand bekommen können.

Das Label ist übrigens Disky, und von denen kam schon einiges Gute. Die Aufmachung im 50er Metallic-Bonbon-Stil kann sich auch sehen lassen im Regal, wo sie jetzt bei mir Staub fängt.



Gentlemen, do not worry. Nathan Detroit's crap game will float again!

F. X. Huber
Fahnenflüchtiger


Beiträge: 408

30.07.2006 17:53
#3 RE: Preisgünstige Alternative zur Columbia-Box Zitat · antworten

Nachfolgend eine Liste der beim Disky-Set fehlenden Titel mit Angabe der jeweiligen Disc-Nr. und Track-Nr. in der Blauen Box (ohne Gewähr). Mit einem Sternchen * gekennzeichnete Titel sind für alle nicht komplettistisch veranlagten Einsteiger als nicht ganz so schmerzliche Verluste zu betrachten, da sie als Teil des Sets in einer anderen, bei der damaligen Verfassung Sinatras größtenteils nicht minderwertigen Aufnahme vorhanden sind. Die Streichungen sind zum überwiegenden Teil Weihnachtslieder, Dopplungen und erstmals 1993 mit der Blauen Box veröffentlichte Nummern, auf die man vermutlich aus urheberrechtlichen Gründen verzichten musste, also von einem gewissen Standpunkt zu begründen und nicht vollkommen willkürlich. Im Falle von „All Of Me“ 1946 scheinen sie es nicht so genau genommen oder Geld ausgegeben zu haben, seltsamerweise wurde dafür die 1947er Fassung ausgespart; das selbe („Verwechslungs“?)Phänomen tritt bei „It All Came True“, „Once In Love With Amy“ und „Every Man Should Marry“ auf, wo ebenfalls die erstmals in der Columbia-Box veröffentlichte Version auch auf dem Set zu finden ist, und die andere „altbekannte“ fehlt.

White Christmas (1/13)
Nancy (With The Laughing Face) (1/18) *
Over The Rainbow (2/14)
My Shawl (2/22)
Silent Night, Holy Night (3/10)
The Old School Teacher (3/13)
All Through The Day (3/22)
How Cute Can You Be? (3/25)
Home On The Range (4/10)
The Song Is You (4/11) *
You’ll Know When It Happens (4/17)
Among My Souvenirs (4/20)
Adeste Fideles (O, Come All Ye Faithful) (5/1)
Jingle Bells (5/3)
There’s No Business Like Show Business (5/7)
Strange Music (5/9)
Poinciana (Song Of The Tree) (5/10) *
The Music Stopped (5/11) *
None But The Lonely Heart (5/16) *
It’s All Up To You (5/21)
My Romance (5/23) *
Always (6/1)
Always (6/6)
My Love For You (6/8)
Have Yourself A Merry Little Christmas (6/16)
Christmas Dreaming (A Little Early This Year) (6/17)
A Fellow Needs A Girl (7/2)
So Far (7/3)
It All Came True (7/4) *
All Of Me (7/7) *
Strange Music (7/9)
Laura (7/10)
Night And Day (7/11)
Mean To Me (8/1) --- in meinen Augen der größte Verlust
Spring Is Here (8/2)
Fools Rush In (Where Angels Fear To Tread) (8/3)
When You Awake (8/4)
It Never Entered My Mind (8/5) --- zum Glück ist die Capitol-Aufnahme leicht zu bekommen
It Came Upon A Midnight Clear (8/20)
O Little Town Of Bethlehem (8/21)
White Christmas (8/22)
Help Yourself To My Heart (9/1)
Santa Claus Is Coming To Town (9/2)
Once In Love With Amy (9/11) *
Kisses And Tears (9/18) *
Every Man Should Marry (10/9) *
Meet Me At The Copa (11/17)
Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow! (11/22)
A Good Man Is Hard To Find (12/14)

Die chronologische Reihenfolge der Songs ist durcheinandergewürfelt, aber nur jeweils bezogen auf die einzelne CD, d. h. eine CD folgt insgesamt zeitlich auf die vorige.

Unnötig zu erwähnen, dass es keine Liner Notes in Form eines Buches dazu gibt, und leider wurde auch auf eine handgefertigte Holzbox verzichtet. Dem Hörvergnügen tut dieser Mangel allerdings keinen Abbruch.

Wer auf die Weihnachtslieder nicht verzichten möchte, dem empfehle ich das Columbia-Album „Christmas Songs By Sinatra“, auf dem sich neben den erwähnten auch noch einige weitere Weihnachtsaufnahmen aus Sinatras frühen Jahren befinden.

Lässt man die Weihnachtslieder und die Doubletten außer Acht, zähle ich 26 Titel aus der Columbia-Zeit, die der Besitzer dieses Sets nicht kennt. Ein erträgliches Maß, würde ich meinen. Wer dieses Set besitzt und es auch anhört, darf von sich durchaus behaupten, Sinatras Columbia-Schaffen zu kennen. Damit ist eine preisgünstige Grundlage für viele Diskussionen über Sinatras Musik geschaffen. Drehen Sie also Ihren Sparstrumpf herum und kratzen Sie die 18 Euro zusammen. „Sie haben mein Wort, Sie werden es nicht bereuen.“

Dafür stehe ich mit meinem Namen

Franz X. Huber



Gentlemen, do not worry. Nathan Detroit's crap game will float again!

Holger Schnabl
Prinzipal & Melancholiker


Beiträge: 1.635

30.07.2006 23:41
#4 RE: Preisgünstige Alternative zur Columbia-Box Zitat · antworten

Guten Tag!

Herzlichen Dank für die ausführlichen Informationen. In der Tat dürfte es sich dabei also um ein hochgradig attraktives Angebot für alle handeln, die vom Columbia-Sinatra noch wenig bis nichts kennen und auch noch nicht recht wissen, was sie da erwartet und ob ihnen diese Periode der Karriere des Barden überhaupt zusagt. Je nun, ich habe nie vergeheimnist, dass die Columbia-Zeit für mich im Grunde die ersprießlichste Periode in Sinatras Karriere ist – stand mit diese Ansicht aber stets ein wenig gegen den landläufigen Meinungsstrom.

Wie dem auch immer sein mag: Achtzehn Euronen sind hier also meiner Meinung nach gut angelegt, soviel kostet etwa auch die letztes Jahr erschienene CD „Live From Las Vegas“. Und diese bietet nun wirklich rein gar nichts, weder vom Inhalt noch von der grausigen Tonqualität her. Mit obiger Box erhalten Sie für dasselbe Geld ganze zwoelf CDs! Auf Grundlage dieses Schnäppchens läßt sich dann im Einzelfall sehr gut abschätzen, ob man sich hinterher dann auf die Suche nach der originalen „blauen Kiste“ machen soll oder eben nicht.

Vor nicht allzu langer Zeit hörte ich „Sweet Lorraine“ im Dampfradio, es hörte sich sehr gut an, falls der Titel von dieser Sparausgabe gespielt wurde: der Sound ist etwas „aufgeblasen“, jedenfalls erkennbar voluminöser als auf der Original-Box. Da das Radioprogramm einer der weitgehend noch unverfälscht sendenden Sender war, d.h. seitens der Station keine Soundkosmetik betrieben wird, denke ich, dass der Unterschied nicht auf ein vom Radiosender verwendetes Klangfilter, sondern auf eine digitale Nachbearbeitung der Songs für diese Box zurückzuführen ist. Den Kaufbefehl, der oben ausgesprochen wurde, möchte ich gerne – nur allzu gerne – bekräftigen. Gut möglich, dass ich mir das Ding sogar selbst noch hole.



Allen noch einen gemütlichen Abend
H.S.
Prinzipal der EOTC-Seiten und Souverän des daran angeschlossenen Forums

Sinatra - Entertainer Of The Century
http://www.geocities.com/allthewaysinatra
“...die Diskussion geht weiter!...wo wenn nicht hier, wann wenn nicht jetzt?“

F. X. Huber
Fahnenflüchtiger


Beiträge: 408

31.07.2006 14:53
#5 RE: Preisgünstige Alternative zur Columbia-Box Zitat · antworten

Tatsächlich klingt es, als hätte man die 93er Columbia Remasterings genommen und nochmals einen digitalen Kamm drübergeschickt. Wurde bei der Original-Box noch das eine oder andere Rauschen drin gelassen zugunsten der unverfälschten Wiedergabe der Höhen, hört man auf dem Disky Set von 2004 nicht mehr den geringsten Knackser.

Ok, fairerweise muss man eingestehen, dass dadurch der eine oder andere s-Laut nicht mehr ganz so klar ist wie im Columbia-Remastering, aber dafür kommt es insgesamt, wie Holger schon sagte, volumniöser raus und stellenweise nicht ganz so dünn. Vor allem auffällig ist das bei den A-Capella-Aufnahmen. Und obwohl es nochmals nachbearbeitet wurde, fehlt der charakteristische metallische Klang von Billig-Nachbearbeitungen völlig. Scheinbar hat sich tontechnisch bis 2004 doch einiges getan.

Das Disky Remastering aber als "besser" als das Original zu bezeichnen wäre zu viel gesagt. Das muss natürlich einmal mehr jeder selbst entscheiden, nichtsdestoweniger liegen sie recht nah beieinander.



Gentlemen, do not worry. Nathan Detroit's crap game will float again!

 Sprung  

Sehr geehrte Damen und Herren Leserinnen und Leser - Sie befinden sich in einer Kommunikationseinrichtung, welche den ENTERTAINER OF THE CENTURY (mit anderen Worten SINATRA, SINATRA und nochmals SINATRA) in ersprießlicher Weise thematisiert wissen möchte. Geschätztes Publicum: Diese Einrichtung ist in der Tat so hochgradig erquickend, so ungemein gastlich, der Wohlfühlfaktor so enorm hoch, dass es kurzum nichts Geringeres denn eine wahre Lust ist, sich hierorts aufzuhalten und sich durch die mannigfaltigen Rubriken zu bewegen! Sehen Sie sich gut und in aller Ruhe um und Sie werden - darauf mein Wort - nicht umhinkommen zu sagen: "Hier ist es schön, hier will ich bleiben."

*** Wertes Publicum: FRAU CHARLOTTE ROCHE ist eine GÖTTIN - eine WAHRE GÖTTIN ***

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen