Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 186 mal aufgerufen
 DIE EOTC-SEITEN / DIESES FORUM
Holger Schnabl
Prinzipal & Melancholiker


Beiträge: 1.635

08.12.2011 11:28
AUSNAHMEZUSTAND VERHÄNGT Zitat · antworten

Guten Tag!

Wertes Publicum, sehr verehrte Leserinnen und Leser, geschätzte Mitglieder dieser Einrichtung, - von wo immer her sie auch Ihren Weg hierher gefunden haben mögen:

Heutigentages - am achten Decembre des Jahres Zwotausendundelf - sah ich mich nach langer, schmerzlicher und reiflicher Überlegung dazu gezwungen, über diese elektronische Kommunikationseinrichtung den

Ausnahmezustand

zu verhängen.

Damit einher geht, dass der bisherige Administrator Thorsten von mir seines Amtes mit sofortiger Wirkung enthoben wurde - dies vor allem zum Schutze des Erwähnten, namentlich um ihm die schwere Bürde der Verantwortung in einer aussichtslosen Situation von den Schultern zu nehmen. Ab dem heutigen Tage also vereine ich - nach einigen Monaten der Auszeit - erneut sämtliche Administrationsgewalten in meiner Person, bin somit wieder uneingeschränkt alleiniger Prinzipal des EOTC-Forums.

Unerachtet der Verhängung des Ausnahmezustandes geht der geregelte Forenbetrieb weiterhin seinen normalen Lauf - das Forum kann (zumindest in der Theorie) wie gehabt in der seinen Intentionen entsprechenden Weise genutzt werden. Die Verhängung des Ausnahmezustandes war unumgänglich, um es mir zu erlauben, in einer ernsten Krisen-Situation erneut die Kontrolle über die Einrichtung zu übernehmen - zu Ihrer aller Bestem, meine sehr verehrten Damen und Herren, wie ich mich beeilen möchte, Ihnen zu versichern.

Lassen Sie mich erklärungshalber einen kurzen Abriss der Geschehnisse zeichnen, welche mich zu diesem folgenschweren Schritte bewogen haben:

Ein Mitglied dieser Einrichtung (der Name tut nichts zur Sache) machte seine künftige Mitwirkung von verschiedenen Bedingungen abhängig, Bedingungen, denen ich, der Friedvolle, der Milde, der Verständnisvolle, der Feinfühlige, allen willfahrte. Doch je mehr Zugeständnisse ich in meiner Großmut zu machen bereit war, desto mehr schraubte er seine Forderungen in die Höhe, wissend, dass in einer so kleinen Gemeinschaft wie der Hiesigen dem Einzelnen eine übergroße Bedeutung zukommt. Dies warf er ungeniert in die Waagschale, um mir immer neue Zugeständnisse abzupressen - andernfalls seine Tage hierorts unwiderruflich gezählt seien. Ich kam ihm wider aller Vernunft bis an die Grenze der Selbstaufgabe entgegen, doch je mehr ich gab, desto mehr forderte er, stets kam ich ihm entgegen, erfüllte Bedingung um Bedingung.

Alle bis auf eine Ausnahme, namentlich seine Forderung nach Löschung des Frau Charlotte Roche gewidmeten Teilbereichs samt aller darin enthaltenen Eintragungen. Dies hätte allen in diesem Forum geltenden Gepflogenheiten eklatant widersprochen - die Freiheit jedes Mitgliedes, zu posten, wonach ihm der Sinn steht, wäre mit Füßen getreten worden, somit hätten sich für diese Einrichtung - einem Hort demokratischer Gepflogenheiten - halbdiktatorische Strukturen ergeben, welche freilich untolerierbar sind. Erpressungsversuchen von Mitgliedern (und um nichts anderes handelte es sich) muss kategorisch entgegengesteuert werden, dies ist eine Selbstverständlichkeit in der zivilisierten Foren-Welt, meine hochgeehrten Damen und Herren.

Erschwert wurde die ohnehin ausgeprochen heikle und delikate Situation noch durch den Umstand, dass der bisherige Administrator Thorsten dem Ansinnen oben erwähnten Mitgliedes entgegen aller Forums-Gepflogenheiten zu willfahren sich nicht abgeneigt zeigte, zunächst den der von mir über alles verehrten, göttlichen Frau Roche gewidmeten Bereich in einen neu erschaffenen, für die Öffentlichkeit uneinsichtigen Teil des Forums verschob und mir auf entsprechende Anfrage darüber hinaus mitteilte, „das Roche-Forum würde mit Sicherheit nie wieder das Licht der Öffentlichkeit erblicken“. Ich solle anderswo ein eigenes der göttlichen Frau gewidmentes Forum errichten, hierorts hätte selbige künftig jedenfalls keine Plattform. Dies kommt neben einer eklatanten Verletzung der Forums-Gebräuche einer Diskriminierung der von Millionen hochgeschätzten Autorin und Moderatorin gleich, die ich zu dulden nicht gewillt war, nicht gewillt bin, nicht gewillt sein kann. Auch steht ein solches Gebaren - wie ich schon habe anklingeln lassen - in krassestem Widerspruch zu allen Maximen, welche diese elektronische Kommunikationseinrichtung seit Anbeginn auszeichnen und so besonders erquickend und ersprießlich machen.

Aber auch zu diesem Zeitpunkte allerhöchster Anspannung war ich - der Friedvolle - immer noch kompromißbereit, wie es eben im Naturell Ihres Prinzipals liegt: So schlug ich vor, den Frau Roche gewidmeten Bereich aufzulösen und die dorten sich über Monate angesammelten Eintragungen in die allgemeine Rubrik KUNST UND KULTUR zu übertragen, womit nach menschlichem Ermessen der Stein des Anstoßes für oben erwähntes Mitglied, welcher seine weitere Mitwirkung hierorts von diveresen Bedingungen abhängig machte, beseitigt gewesen wäre. Doch zeigte sich jenes Mitglied keinerlei vernunftgestützter Argumentation, an welcher ich es wahrlich nicht habe mangeln lassen, zugänglich sondern beharrte vielmehr auf seiner ebenso irrationalen wie unannehmbaren Forderung nach Löschung des gesamten der Göttlichen gewidmeten Themenkomplexes. Schließlich lenkte ich auch hierin ein und erschuf der lieben Frau ein eigenes, von diesem hier unabhängiges Forum - allein die Situation in dieser Einrichtung wurde durch diese Maßnahme keineswegs entspannt - eskalierte im Gegenteil, Arbeitsverweigerung bis hin zur Abkehr von dieser Einrichtung folgten.

Diese bedauernswert unbewegliche Einstellung des Kompromiss-Vorschlägen nicht zugänglichen Mitglieds sowie die Tatsache, dass der bisherige Administrator Handlungen setzte, welche mit der unumstößlichen Grundintention eines völlig offenen, freien Forums nicht mehr übereinstimmten, zudem gegen beleidigende Äußerungen erwähnten Mitglieds nicht in erforderlichem Maße einschritt, wie es sein Amt als Administrator erfordert hätte, erzwang es nunmehr, dass ich schweren Herzens und mit großem Bedauern unumgängliche Schritte setzen musste, was sich namentlich in der Verhängung des Ausnahmezustandes sowie der sofortigen Suspendierung des Kollegen Thorsten als Administrator niederschlagen musste - eine bedauernswerthe, jedoch unausweichliche Folge der höchst brisanten, das Forum und dessen Bestand gefährdenden Situation.

Zu allen oben erwähnten, ausgesprochen unerquicklichen Tatsachen gesellt sich noch der Umstand, dass die nominell hier noch registrierten Mitglieder seit Wochen, Monaten hartnäckige Kommunikationsverweigerung betreiben, sich in offenbar beleidigtes Schweigen hüllen, der Einrichtung die Unterstützung verweigern, kurzum, dieselbe durch ihr widerspenstiges Gebaren zu zerstören drohen.

Ein Administrator, welcher sich offenbar im Streik befindet, ist freilich untragbar, da werden Sie, meine sehr verehrten Damen und Herren sicherlich mit mir übereinstimmen.

Meine Damen und Herren, wie Sie also alle unschwer erkennen können, war ich gezwungen so zu handeln, wie ich es tat ja: thun musste.

Wie gesagt: Die Vehängung des Ausnahmezustandes wirkt sich auf den normalen Foren-Betrieb in keinster Weise aus, sie war ein notwendiger formaler Akt zur Legitimierung der Suspendierung des bisherigen Administrators, dem an dieser Stelle für sein Werken und Wirken während seiner Amtszeit unser innigster Dank ausgesprochen werden soll. Zu solch drastischen Maßnahmen zu greifen - und die Verhängung des Ausnahmezustandes nebst Amtsenthebung des Administrators darf freilich und füglich als eine solche bezeichnent werden - erfüllt mich, den Friedvollen, den Hochherzigen, den Gütigen naturgemäß mit Trauer und Kummer, allein verhinderte der Ernst der Lage ein anderes Vorgehen als das von mir nach reiflicher Überlegung gewählte.

Hochverehrtes Publicum, soweit mein Bericht zur Lage, abgefasst in meiner Eigenschaft als Prinzipal der EOTC-Seiten sowie als Souverän des daran angeschlossenen EOTC-Forums, in welchem Sie, meine Damen und Herren, sich just zu diesem Augenblicke befinden.

Die Zukunft dieser Einrichtung anbetreffend:

Ich werde dem Forum, dieser so hocherquicklichen Einrichtung, welche durch die optische Umgestaltung so enorm viel an Attraktivität gewonnen hat und einzig dasteht unter allen Sinatra-Foren, weiterhin mit meinen Beiträgen zur Verfügung stehen - und sei ich der einzige, der da schreibt und liest. Das ist mir, umgangssprachlich ausgedrückt, völlig schnurz und für meine Aktivitäten irrelevant. Dann wird diese Einrichtung eben in der Art eines Blogs geführt, welche Diskussionen ja auch nicht unbedingt vorsehen, sondern vorrangig mehr oder weniger ein Spiegel der Meinungen und Gedanken des Betreibers sind. Demzufolge werden Einträge von mir hierorts mit aller Wahrscheinlichkeit nicht mehr mit der Häufigkeit und Regelmäßigkeit erfolgen, wie Sie - meine Damen und Herren - dies bislang gewohnt waren. Denn es ist wenig sinnvoll, Diskussionsthemen zu posten, wenn absehbar ist, dass sich niemand an einer Diskussion zu beteiligen wünscht. In der Tat fühle ich mich ab dem heutigen Tage einem passiven Publicum sowie Arbeitsverweigerung betreibenden Mitgliedern nicht länger verpflichtet. Somit können in Zukunft Wochen, vielleicht Monate zwischen zwo Einträgen meinerseits verstreichen, allenfalls die noch ausstehenden Alben werden in den entsprechenden Rubriken der Vollständigkeit halber vorgestellt werden.

Dies wird voraussichtlich die Zukunft der Einrichtung sowie die meine sein, da Neuzugänge nicht zu erwarten sind, die bisherigen Mitglieder jedoch Kommunikations- und Arbeitsverweigerung betreiben - dies in einer Art und Weise, dass man als Prinzipal beinah schon versucht ist, die Mitgliedschaft der betreffenden Herrschaften stehenden Fußes aufzukündigen. Sollten die betreffenden Mitglieder den Wunsch äußern, ihre Mitgliedschaft nicht nur nominell, sondern offiziell zu beenden, so werde ich diesem Ansinnen umgehend nachkommen und die betreffenden Mitglieder-Accounts zur Löschung bringen.

Hochverehrten Publicum, ich empfehle mich bis auf weiteres geneigter Erinnerung.

Allen noch einen gemütlichen Abend
H.S.


Statten Sie bei Gelegenheit auch meiner umfangreichen Sinatra-Webseite einen Besuch ab:
Entertainer Of The Century – Das ULTIMATE EVENT unter den Sinatra-Seiten

 Sprung  

Sehr geehrte Damen und Herren Leserinnen und Leser - Sie befinden sich in einer Kommunikationseinrichtung, welche den ENTERTAINER OF THE CENTURY (mit anderen Worten SINATRA, SINATRA und nochmals SINATRA) in ersprießlicher Weise thematisiert wissen möchte. Geschätztes Publicum: Diese Einrichtung ist in der Tat so hochgradig erquickend, so ungemein gastlich, der Wohlfühlfaktor so enorm hoch, dass es kurzum nichts Geringeres denn eine wahre Lust ist, sich hierorts aufzuhalten und sich durch die mannigfaltigen Rubriken zu bewegen! Sehen Sie sich gut und in aller Ruhe um und Sie werden - darauf mein Wort - nicht umhinkommen zu sagen: "Hier ist es schön, hier will ich bleiben."

*** Wertes Publicum: FRAU CHARLOTTE ROCHE ist eine GÖTTIN - eine WAHRE GÖTTIN ***

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen