Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 190 mal aufgerufen
 SINATRA - DIE STUDIO-ALBEN
Holger Schnabl
Prinzipal & Melancholiker


Beiträge: 1.635

30.11.2011 18:05
Francis Albert Sinatra & Antonio Carlos Jobim (Reprise, 1967) Zitat · antworten

Guten Tag!

Hier, just hier, meine hochgeehrten Damen und Herren, eröffntet sich Ihnen die sicherlich hochwillkommene und wohl auch lang herbeigesehnte Gelegenheit, über eines der gepriesensten Alben des Sängers zu disputieren - Hiermit sei Ihnen freie Bahn eingeräumt, machen Sie sich nunmehro unverzüglich ans Werk.




The Girl From Ipanema
Dindi
Change Partners
Quiet Nights Of Quiet Stars
Meditation
If You Never Come To Me
How Insensitive
I Concentrate On You
Baubles, Bangles And Beads
Once I Loved


Geschätztes Publicum, sehr verehrte Damen und Herren: Keine Platte des Barden hat Publikum, Kritik und sogar die eingeschworensten Fans untereinander mehr entzweit als Francis Albert Sinatra & Antonio Carlos Jobim.

Von der internationalen Kritik beinahe einhellig bejubelt und hochgelobt, empfanden nicht wenige der Fans den auf dieser Platte vollzogenen musikalischen Stil-Wechsel als Affront, wenn nicht gar als einen Verrat "an der Sache". Des Barden erklärte Gegner wiederum feixten hämisch und vertraten die Ansicht, die Platte sei das Werk eines abgehalfterten und alternden Sängers mit versagender Stimme, der sich nun mit Bossa-Nova-Gesäusel über die Runden retten wolle.

Lag es nun an Stimmproblemen Sinatras oder eher an der Tatsache, dass damals Bossa Nova gerade angesagt und hip war und somit ein gutes Geschäft, wie auch immer, jedenfalls beschloss Sinatra 1967 einmal etwas ganz anderes auszuprobieren und verbündete sich dazu mit dem brasilianischen Bossa-Nova-Star Antonio Carlos Jobim, um mit ihm gemeinsam ein Album aufzunehmen. Der Rest ist Musikgeschichte, wie man so schön sagt.

Der Großteil der Songs stammt aus der Feder von Jobim, welcher auch Gitarre spielt und sich auf vier Nummern das Mikrofon mit Sinatra teilt. Die Platte wurde von der Kritik großteils stürmisch gefeiert und von gar nicht Wenigen sogar zum besten jemals erschienenen Sinatra-Album erklärt. Sinatra singt auf diesem herrlichen Album auf eine von ihm noch nie zuvor gehörte kontrollierte und zurückhaltend-entspannte Art, immer Song-dienlich, stets einfühlsam und sich niemals in den Vordergrund spielend. Der Sänger verzichtet hier auf jegliche Star-Allüre und ordnet sich der musikalischen Konzeption des Albums unter. Nie klang Sinatra weniger nach Sinatra als hier und doch wirkt er stets überzeugend.

Sinatra selbst meinte einst scherzend über seinen Gesang auf dem Album: "I haven´t sung so soft since I had the laryngitis." Das Album wurde nicht zuletzt auch durch den Erfolg des Titels The Girl From Ipanema zu einem verhältnismäßig großen Verkaufsschlager. Nach dem künstlerisch minderwertigen Machwerk That´s Life aus dem Jahre 1966 erleben die Hörer hier endlich wieder ganz und gar den professionellen und qualiätsbewussten Künstler. Der Erfolg dieser für den Barden untypischen Platte war keinesfalls vorausprogrammiert (wenn auch sicher nicht ganz unerwartet) und Sinatras Bereitschaft zum Risiko ist hier durchaus anerkennenswert.

Die von Claus Ogermann sehr behutsam arrangierten Songs sind für Swing-gewohnte Sinatra-Hörer im ersten Moment sicherlich gewöhnungsbedürftig, aber allerspätestens nach dem dritten Hören sollte etwaige anfängliche Skepsis eigentlich nachhaltiger Begeisterung weichen. Diese bedeutsame Zusammenarbeit zweier großer Musiker ist ohne Übertreibung ein Geschenk an die Musikwelt zu nennen, welche ohne dieses Meisterwerk sicherlich um einiges ärmer wäre.

Das Duo Sinatra-Jobim sollte sich im Februar des Jahres 1969 noch einmal gemeinsam im Studio einfinden, um ihre ersprießliche Zusammenarbeit zu wiederholen. Leider Gottes wurde von diesem Material entgegen allen ursprünglichen Plänen aber keine "richtige" Sinatra-Jobim-Platte veröffentlicht, die Songs wurden lediglich als A-Seite für das Album Sinatra & Co verwendet, zwei Titel blieben bis 1995 unter Verschluss, ein weiterer fand als Single-B-Seite Verwendung.

Fazit: In der Tat ist die Zusammenarbeit Sinatra-Jobim eine ganz besonders fruchtbare – vor allem auf dem hier besprochenen ersten Album, welches ich ohne Weiteres und ganz ohne Einschränkungen zu Sinatras Meisterwerken zähle. Jawohl, bei der Charakterisierung dieses Albums ist jeder noch so hochfahrende Superlativ gerechtfertigt! Das Album verströmt eine geradezu magische unwirklich-schwerelose Atmosphäre, es ist auf unspektakuläre Weise spektakulär, es ist wie glitzernde Reflexionen auf der Oberfläche eines unergründlich tiefen Sees, wie ein Seiden-Vorhang, der von einer leichten Brise bewegt wird... Oh, teures Publicum, Sie merken selbst, wie sehr Ihr Prinzipal ins Schwärmen gerät - aber ich garantiere Ihnen, dass es Ihnen nach dem Kauf dieses Albums nicht wesentlich anders ergehen wird!

Die 1969 stattgehabte Neuauflage dieser Zusammenarbeit ist zwar ebenfalls empfehlenswert, dennoch muss ich festhalten, dass bei dieser Reunion Sinatras Gesang leider nicht annähernd so subtil wie hier ausfällt.

2010 veröffentlichte Concord Records das Album Sinatra-Jobim: The Complete Reprise Recordings, welches alle 1967 und 1969 gemachten Aufnahmen der beiden Recken auf einem Tonträger versammelt.

Allen noch einen gemütlichen Abend
H.S.


Statten Sie bei Gelegenheit auch meiner umfangreichen Sinatra-Webseite einen Besuch ab:
Entertainer Of The Century – Das ULTIMATE EVENT unter den Sinatra-Seiten

 Sprung  

Sehr geehrte Damen und Herren Leserinnen und Leser - Sie befinden sich in einer Kommunikationseinrichtung, welche den ENTERTAINER OF THE CENTURY (mit anderen Worten SINATRA, SINATRA und nochmals SINATRA) in ersprießlicher Weise thematisiert wissen möchte. Geschätztes Publicum: Diese Einrichtung ist in der Tat so hochgradig erquickend, so ungemein gastlich, der Wohlfühlfaktor so enorm hoch, dass es kurzum nichts Geringeres denn eine wahre Lust ist, sich hierorts aufzuhalten und sich durch die mannigfaltigen Rubriken zu bewegen! Sehen Sie sich gut und in aller Ruhe um und Sie werden - darauf mein Wort - nicht umhinkommen zu sagen: "Hier ist es schön, hier will ich bleiben."

*** Wertes Publicum: FRAU CHARLOTTE ROCHE ist eine GÖTTIN - eine WAHRE GÖTTIN ***

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen