Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 214 mal aufgerufen
 DIE JAZZ-ABTEILUNG
F. X. Huber
Fahnenflüchtiger


Beiträge: 408

04.12.2009 22:58
Jazzschlager von und mit Götz Alsmann Zitat · antworten

Meine lieben Freunde
und alle, die es werden wollen,

in regelmäßigem Abstand, nämlich alle zwei Jahre, heißt es aufatmen für die Freunde des deutschsprachigen Jazz. Denn in diesem Turnus pflegt der wunderbare Götz Alsmann einen neuen Tonträger auf den ansonsten bisweilen so eintönigen Musik-Markt zu werfen.
Im Frühling dieses Jahres war es wieder so weit: Der Fritz Lang des Jazzschlagers brachte dem erwartungsvollen Publikum sein jüngstes Machwerk zu Gehör. Unter dem ebenso klangvollen wie vielversprechenden Titel Engel oder Teufel versammelt sich ein bunter Strauß von Melodien, ein vielschichtiges Potpourri an akustischen Delikatessen.



Schon in seiner vorhergehenden Veröffentlichung "Mein Geheimnis" hatte der Protagonist seine kompositorischen Ambitionen da und dort aufblitzen lassen. Doch nun sieht sich der geneigte Hörer zum ersten Mal einem kompletten Programm eigener Kreationen des virtuosen Universalunterhalters gegenüber, der auf dieser Schallplatte unter anderem sein Können an Orgel, Banjo, Mandoline, Kinderklavier sowie am Mikrofon zur Schau stellt; dabei steht ihm wie so oft die Götz Alsmann Band zur Seite, einige Titel werden zudem durch die bewährte Begleitung der Cologne Voices musikalisch aufgewertet.

Das aus zahlreichen Eigenkompositionen zusammengesetzte Programm - man zählt derer zehn Stück - durchwirken ergänzend sechs Klassiker, die Herr Alsmann im von ihm (neu) erdachten und zur Perfektion entwickelten Stil des Jazzschlagers eigens für seine Jazzkapelle arrangiert hat. Sinatra-Freunde aufgepasst: Auf diesem Album ist die deutsche Fassung eines Titels aus dem Great American Songbook zu hören, wie sie das lyrische Genie eines Götz Alsmann zu Tage gefördert hat.
Nachdem wir uns in der vorigen Zusammenstellung "Mein Geheimnis" (2007) bereits über die Rodgers/Hammerstein-Adaption "Wenn es Frühling wird" gefreut haben (besser bekannt unter dem Originaltitel "It Might As Well Be Spring") ergötzt uns diesmal die sehnsuchtsvoll zärtlich vorgetragene Ballade "Hätt' ich nur dich" ("If I Had You") des Trios Shapiro/Campbell/Connelly mit einem frischen deutschsprachigen Text aus der Feder des Meisters.

Auch die Freunde der klassischen Country- und Western-Musik kommen nicht zu kurz. Mit dem Evergreen "Geisterreiter" hat Señor Alsmann unverhofft ein Juwel aus der Glanzzeit der Cowboy-Songs auf seiner neuesten musikalischen Veröffentlichung versteckt. Sie werden es sicherlich schon erraten haben, es handelt sich um die deutsche Version des 1948er Hit Songs "Riders in the Sky". Beim Autor dieser Zeilen werden persönliche Erinnerungen an die frühe Kindheit wach, als man dicht gedrängt am heimischen Plattenspieler Bruce Low bei der Interpretation eben jenes Titels lauschte ...
Götz Alsmann hat sich für seine gelungene Adaption keinen geringeren als den einsamen Cowboy und Teilzeit-Vampyr Bela B. Felsenheimer an seine Seite geholt. Der düstere Schmelz in Belas Stimme scheint wie geschaffen für ein Stück dieses Kalibers und macht das Duett zu einem unvergesslichen Erlebnis, auch und gerade für diejenigen, die sich nicht an frühere Darbietungen des C&W-Klassikers erinnern.

Die Stimmung der Schlager auf "Engel oder Teufel" reicht von beschwingten, humorvollen Nummern ("Rhythmus, Text und Melodie") bis hin zu romantischen Balladen ("Mein Hauptgewinn"), und auch diesmal dürfen die obligatorischen Ausflüge in lateinamerikanische Rhythmen auf keinen Fall fehlen; so inszeniert Götz Alsmann etwa den "Glückswalzer" mit einem Augenzwinkern als Cha-Cha-Cha, sinnliche Rumba-Klänge werden unter anderem in Gestalt des Stückes "Die Liebespolizei" dargeboten. Meinen persönlichen besonderen Dank in diesem Zusammenhang an Herrn Alsmann für die genialen Verse:

Und dennoch führt kein Weg an der Erkenntnis vorbei
Dass du mich nicht lieben kannst, na dann lass es
Und steig mit mir in das Traumboot des Hasses


Die Zusammenstellung "Engel oder Teufel" bietet getreu seinem Titel eine insgesamt große musikalische Vielfalt, die der treue Hörer von früheren Veröffentlichungen des Künstlers gewohnt ist. vielfach vorhandene thematische Konzepte sind bei Alsmann nicht musikalisch einschränkend zu verstehen; darin kommt die enorme künstlerische Versatilität des Ausnahmeinterpreten und -komponisten zum Ausdruck.
Daher ist dieses Album allen Jazz-Enthusiasten zu empfehlen, auch jenen, die bislang deutschsprachige Musik mit diesen Klängen als unvereinbar empfunden haben. Monsieur Alsmann zeigt in hervorragender Weise, dass es geht, und beschreitet mit seiner Gattung Jazzschlager einen Weg, auf dem er hoffentlich nicht der letzte sein wird.

"Engel oder Teufel" ist unter dem renommierten Blue Note-Label auf LP, CD und als MP3 erschienen und über den Musikversandhandel sowie im gut sortierten Schallplatten-Fachgeschäft erhältlich. Jenen aber, deren Wahl auf der Suche nach einem Geschenk auf dieses musikalische Meisterwerk fällt, sei folgende Warnung mit auf den Weg gegeben:
Es besteht die nicht zu unterschätzende Gefahr, dass Sie diese Platte, so sie erst einmal in Ihrem Besitz befindlich ist, gar nicht erst wieder aus den Händen geben wollen. Im Zweifelsfall besorgen Sie "Engel oder Teufel" lieber gleich zweimal, oder gar drei- bis siebenmal, damit Sie sie allen Ihren Freunden und Bekannten verehren können, denen Sie guten Geschmack unterstellen.

Mit besten Empfehlungen

Franz X. Huber

Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind.

Holger Schnabl
Prinzipal & Melancholiker


Beiträge: 1.635

05.12.2009 09:16
#2 RE: Jazzschlager von und mit Götz Alsmann Zitat · antworten

Guten Tag!

Ergebensten Dank für diese Anregung, welche durchaus den einen oder anderen Leser, die eine oder andere Leserin beim nächsten Besuch im Tonträgergeschäft seines bzw. ihres Vertrauens veranlassen wird, diese Veröffentlichung zumindest einmal in die Hand zu nehmen und - sofern die Möglichkeit besteht - sie auch probezuhören. Ich denke, ich werde in dieser Weise verfahren, sobald ich dem Musikalientempel meiner Wahl den nächsten Besuch abstatte.

Deine Zustimmung vorausgesetzt, würde ich diese Besprechung mit großem Vergnügen auf den EOTC-Seiten NEU veröffentlichen und somit in würdigem Rahmen präsentieren, ich hoffe, es werden keine Gegenargumente laut.

Allen noch einen gemütlichen Abend
H.S.


Statten Sie bei Gelegenheit auch meiner umfangreichen Sinatra-Webseite einen Besuch ab:
Entertainer Of The Century – Das ULTIMATE EVENT unter den Sinatra-Seiten

F. X. Huber
Fahnenflüchtiger


Beiträge: 408

05.12.2009 14:07
#3 RE: Jazzschlager von und mit Götz Alsmann Zitat · antworten

Holger, es ist gern geschehen und mir ein persönliches Anliegen, diese Platte vorzustellen. Es wäre mir eine Ehre, die Besprechung auf den EOTC-Seiten veröffentlicht zu sehen, damit sie dort eine noch größere Zahl an Lesern für die Musik Götz Alsmanns begeistern kann.

Wenn Du Dich nach dem Probehören entscheidest, dass Engel oder Teufel Deiner Sammlung nicht wert ist, so sind wir alle gespannt auf die Gründe, die Dich von einem Kauf abhalten. Eventuell ist meine Meinung als Alsmann-Enthusiast nicht ganz repräsentativ für die Mehrheit der Leser, und gerade kritische Anmerkungen sind als besonders wertvoll zu werten, wenn sie etwaiger späterer Enttäuschung vorbeugen. Eines möchte ich noch hinzufügen: Selbstverständlich ist kein neues Stimmwunder zu erwarten. In Monsieur Alsmann findet sich nicht primär ein Sänger sondern ein begnadeter Musiker und Unterhaltungskünstler.

Jeder, der sich entschließt, dieses Tonträgers habhaft zu werden, ist herzlich eingeladen, seine Meinung, ob positiv oder negativ, an dieser Stelle kundzutun. ¡Viva la discusión!

Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind.

 Sprung  

Sehr geehrte Damen und Herren Leserinnen und Leser - Sie befinden sich in einer Kommunikationseinrichtung, welche den ENTERTAINER OF THE CENTURY (mit anderen Worten SINATRA, SINATRA und nochmals SINATRA) in ersprießlicher Weise thematisiert wissen möchte. Geschätztes Publicum: Diese Einrichtung ist in der Tat so hochgradig erquickend, so ungemein gastlich, der Wohlfühlfaktor so enorm hoch, dass es kurzum nichts Geringeres denn eine wahre Lust ist, sich hierorts aufzuhalten und sich durch die mannigfaltigen Rubriken zu bewegen! Sehen Sie sich gut und in aller Ruhe um und Sie werden - darauf mein Wort - nicht umhinkommen zu sagen: "Hier ist es schön, hier will ich bleiben."

*** Wertes Publicum: FRAU CHARLOTTE ROCHE ist eine GÖTTIN - eine WAHRE GÖTTIN ***

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen