Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 377 mal aufgerufen
Umfrage: Humor - nein danke?
Bisher wurden 4 Stimmen zur Umfrage "Humor - nein danke?" abgegeben.
 AntwortenAbgegebene StimmenGrafische Auswertung
1. Fakten, Fakten, Fakten - gebührender Ernst ist jederzeit unerlässlich 0
0%
2. Witz ist erlaubt, aber nur an separat ausgewiesenen Stellen (mit Fettdruck und Smilies markiert) 0
0%
3. Einsatz von Ironie hängt vom Kontext ab, braucht aber nicht weiter kommentiert zu werden - lasst es euch doch erklären, wenn ihrs nicht versteht 2
50%
4. Ironie ist ein Spiegel des Lebens, und ich habe immer Spaß, also gar keine andere Wahl 2
50%
Sie haben nicht die benötigten Rechte um an der Umfrage teilzunehmen.
4 Mitglieder haben an der Abstimmung teilgenommen.
 SINATRA - DIE MUSIK (ALLGEMEIN)
F. X. Huber
Fahnenflüchtiger


Beiträge: 408

16.04.2006 23:59
Ironie ins Schließfach? Zitat · antworten
Nach der hitzigen Debatte im Tell Her-Thema kristallisiert sich eine isolierte Debatte um den Einsatz von Sprachwitz versus Sachlichkeit heraus.
Wie hätten wir's denn gern?
Das möchte ich jetzt von Ihnen wissen - man vergreift sich ja so leicht ...


Gentlemen, do not worry. Nathan Detroit's crap game will float again!

T.Bode
Verschollener


Beiträge: 836

17.04.2006 09:17
#2 RE: Ironie ins Schließfach? Zitat · antworten
Alle Jahre wieder, Alex...
Ich möchte hiermit ankündigen, dass ich in diesem Thread schonungslos offen sein werde, was auch und gerade im Sinne von Alex sein müsste, wie er mir über ICQ mitgeteilt hat.
Wer dies nicht vertragen kann, soll dies bitte nicht lesen!

Aber gut, ich spiele das Spiel noch einmal mit, kein Problem, denn auch dafür sind wir da; auch wenn ich lieber über Holgers ungeheuerlichen Äußerungen auf seiner Website bezüglich Julio Iglesias sprechen würde, wie kann man einen so guten Sänger wie ihn nur so angehen?
Und wenn wir dann zum Ergebis kommen, dass Holger derjenige ist, "der täglich zwietracht sät" haben wir ja auch schon was gewonnen, genau wie vor ein paar Jahren...Mann soll Traditionen ja hegen und pflegen!
Und außerdem wären wir hier auch endlich mal im richtigen Forum dafür...hach
Soviel schonmal zum Thema Ironie, mein Freund Alex...

Zunächst einmal geht es hier ja nicht nur um Ironie, sondern ja auch darum, dass ich im "Tell Her"-Thread eine Meinung vertreten habe, die angeblich ungehörig ist, weil sie einige Hardcore-Fans, die sich mit Sinatra ein Götzenbild geschaffen haben, anscheinend tief im inneren berührt und zwar nicht im positiven Sinne.
Zunächst möchte ich dir einmal sagen, dass die Form, die ich für entsprechenden Beitrag m.E. nach absolut korrekt war.
Wenn ich zum Beispiel schreibe, dass der Chor wie eine Herrschar aus singenden Sägen klingt, dann ist das kein bisschen Ironie, sondern für mich die einzige Möglichkeit, meinen Höreindruck WIRKLICH TREFFEND zu artikulieren.
Das trifft auch auf den ganzen Rest meines Reviews zu, wenn ich zum Beispiel das Bild mit der übergekochten Milch einbringe, verdeutlicht das IMO sehr gut den Charakter dieses Textes, ohne dass ich besonders viel schreiben oder um den heißen Brei herum reden müsste.
All das, inkl. der Ironie nennt man Stilmittel, die man auch in der Schule beigebracht bekommt.
Wenn ich mich recht an die entsprechende Stunde erinnere, meinte die Lehrerin, dass Stilmittel helfen sollen einen Text besser lesbar zu machen. Ihr zufolge liest sich ein Text flüssiger, leichter und vor allem interessanter bzw. weniger langweilig, wenn er nicht bloß aus trockenem Geschreibsel besteht. Demnach ist es durchaus wünschenswert, in einen Text klug ein paar dieser Dinge einzubauen. Du meinst, es sei Sachlichkeit das nicht zu tun, ich nenne das Langeweile, um nicht zu sagen, Stumpfsinn.

Hier ein Original-Zitat von Alex:

In Antwort auf:
Kleiner Tipp sei da bitte vorsichtig.denn sonst kommt es zu Mißvertändnissen und dir sind dann viele Leute böse.

Ja wer sollte das denn bitte sein? Da es hier um einen Beitrag zu einem Sinatra-Song geht, nehme ich an, dass diese Personen Fans des Mannes sein müssen und bestimmt nicht Holger und Franz gemeint sind (bitte bestätigen oder korrigieren, Holger und Franz), müssen mit der Bemerkung Leute gemeint sein, die in anderen Foren aktiv sind.
Ich bitte dies zu entschuldigen, aber jetzt kommt der Teil, vor dem ich am Anfang gewarnt hatte.
Warum soll ich Rücksicht auf Leute nehmen, die mich in der Vergangenheit hinausgeworfen, verraten und verkauft, um nicht zu sagen, mir mit voller Breitseite ins Gesicht gerotzt haben? Ich erinnere nur an das TotW "The Song Is You", wer damals im OME aktiv war, wird sich noch lebhaft daran erinnern, wie ich damals völlig ohne Grund in diesem Thread angegangen wurde, regelrecht beleidigt hat man mich! Zu allem Überfluss wurde das von den Meisten in der dortigen Forumsgemeinde auch noch verteidigt, hier ein sinngetreues Zitat: "Denk mal darüber nach, was Du gepostet hast, das hat Bernhard nicht nur willkürlich geschrieben".
Damals platzte mir dann endgültig der Kragen. Der Einzige, der mir damals übrigens zur Seite stand, war der angeblich böse, anonyme, Spammer Holger, welcher mir damals eine sehr nette Mail schrieb (Bitte bestätigen, Holger).
Erwähnen möchte ich in diesem Zusammenhang noch Andreas Kroniger, der damals ein wenig als Schlichter agierte und eine eher neutrale Position (und ich glaube mit etwas Hang zu meiner Seite) einnahm.
Kroniger ist anscheinend jemand, der hauptsächlich von Vernunft getrieben wird und nicht von einem übergroßen Ego, wie z.B. der damalige Hauptmachthaber, welcher Vendetta-artig um sich schlägt, wenn er sein Ego in Gefahr sieht - das hat ja nicht nur mein eigener oder Holgers, sondern in sehr prägnanter Weise auch Franz Hubers Fall gezeigt.
Inzwischen soll Kroniger ja wieder die Kontrolle über sein eigenes Forum übernommen haben...

Erschwerend kommt hinzu, dass niemand gezwungen wird, die Beiträge im EotC-Forum zu lesen. Wen meine Art und Weise nicht passt, soll meine Beiträge nicht lesen - ganz einfach!
Ich kaufe mir ja auch kein Buch von Rosamunde Pilcher, weil mir da beim Lesen der Blutzuckerspiegel schnell in gefährliche Höhen schießen würde - das ist doch einigermaßen einleuchtend, oder?

Und nun zum Inhalt meiner Einträge und ganz besonders der von Holger: Deine Kritik sagt zusammengefasst, dass in diesem Forum Political Correctness fehlt.
Dies ist etwas, das ich für unter keinen Umständen aushalten könnte, Political Correctness hindert ganz einfach daran, das zu sagen, was man wirklich denkt und das sollte doch in einer Demokratie wohl möglich sein, oder?
Political Correctness gibt es in diesem Forum nur bedingt, natürlich gibt es gewisse Formen und Ethiken, die man beachten sollte, das sollte es aber auch schon bleiben.
So ist hier zum Beispiel auch möglich, darüber zu reden, ob Havers die letzten Jahre Sinatra's zum Thema seines Buches hätte machen sollen, während man dafür nachweislich aus anderen Foren rausgeschmissen wird.
Holger hat in den vergangen Jahren auch und gerade durch seine Art mehr Diskussionen angeschoben und Themen aus neuen Blickwinkeln betrachtet, wie kaum ein Zweiter.
99% seiner Beiträge sind unglaublich lesenswert (der Rest sind Stellungnahmen zu haltlosen Verwürfen, die man natürlich auch nicht missen möchte...lol), anscheinend gibt es Leute die das anders sehen.
Es gibt zu diesem Thema übrigens ein interessantes Zitat von Heinrich Böll: "Höflichkeit ist doch die sicherste Form der Verachtung" - das zeigt mir, dass meine hier dargestellten Meinungen gar nicht so abwegig sein können.

Es wäre nett Alex, wenn Du dies zum Anlass nimmst, auf meine hier dargestellten Punkte mal einzugehen.
Außerdem wolltest Du diese Diskussion ja.

P.S. Vielleicht wäre es vernünftig, das Ganze in ein geeignetes Unterforum zu verschieben?

Holger Schnabl
Prinzipal & Melancholiker


Beiträge: 1.635

17.04.2006 09:37
#3 RE: Ironie ins Schließfach? Zitat · antworten

Guten Tag!

Werthes Publicum, meine lieben Freunden: Die Art und Weise, wie Mitglieder dieses Forums ihre Beiträge verfassen, überlasse ich völlig den jeweiligen Ausführenden. Hinsichtlich dessen gibt es keine Maulkorberlasse oder stillschweigende Übereinkünfte – the rules are there are no rules. Schreiben Sie weiterhin, was Sie wollen, solange Sie dabei die (natürliche und selbstverständliche) Auflage erfüllen, dass Ihre Beiträge einen erkennbaren Bezug zum jeweiligen Thema haben.

Gewiß gibt es dennoch gewisse Grenzen, die nicht überschritten werden sollten – aber hinsichtlich dessen besteht, wie ich meine, keine Gefahr. Alle bisherigen Einträge bewegen sich samt und sonders in einem durchaus zu tolerierenden Bereich. Ich betone das ausdrücklich. Wo kämen wier hin, wenn sich jeder beim Abfassen seines Beitrages fragen würde, ob es irgendeinen Leser gibt, dem die Art und Weise oder der Inhalt missfallen könnte? Wir sind ein freies Forum mit freien Mitgliedern. Daher werden wir weiterhin so verfahren, dass jeder Schreiber in völliger Autonomität und Eigenverantwortung handelt und dabei völlig unbeeinflußt zu Werke geht. Der Beitrag von Kollege Thorsten zum Song „Tell Her“ ist übrigens so sachlich, wie man es sich nur wünschen kann und weicht an keiner Stelle vom eigentlichen Thema ab. Daran ob jemand schreibt, auf welcher Sitzgelegenheit er gerade den Song gehört hat, sollte man sich ja nun wirklich nicht spießen. Auf alle Fälle machen Beiträge wie der hier diskutierte in jedem Fall mehr Plaisier, als die stereotype, in vielen Musik-Foren übliche Formulierung „Super-Song, den ich mir immer mal gerne anhöre“ - eine Forumulierung, die zwar genauso statthaft ist (jeder wie er will und kann), aber (darin dürfte Einigkeit bestehen) nicht wirklich besonders viel zur Aufarbeitung des Themas beiträgt.


Allen noch einen gemütlichen Abend
H.S.

Sinatra - Entertainer Of The Century
http://www.geocities.com/allthewaysinatra
“...die Diskussion geht weiter!...wo wenn nicht hier, wann wenn nicht jetzt?“

F. X. Huber
Fahnenflüchtiger


Beiträge: 408

17.04.2006 13:23
#4 RE: Ironie ins Schließfach? Zitat · antworten

Ewig lange habe ich diesen wertvollen Gemeinplatz in einem Forum nicht mehr gebraucht:

"Dem stimme ich zu."




Gentlemen, do not worry. Nathan Detroit's crap game will float again!

aleksej schicke ( gelöscht )
Beiträge:

17.04.2006 18:36
#5 RE: Ironie ins Schließfach? Zitat · antworten

Hallo,

gerne gehe ich auf Thorstens Krtitik auf meine Person ein.

Zunächst einmal stimmt es nicht mein Freund Thorsten,dass mit meinem Beitrag Holger schlecht machen wollte oder ihm angreifen wollte.Diese Unterstellung von dir weise ich auf das schärfste zurück.

Ich kann auch Humor und Ironie vertragen aber sie sollte einem nicht im jedem Post erschlagen und das tut sie bei deinen,aber auch bei Holgers posts.Ironie sollte nicht am Anfang eines Textes eingesetzt werden,wenn dann am Ende des Textes. Außerdem sollte sie fett unterstrichen sein und mit entsprechenden Smileys gekennzeichnet sein.
Sie darf auch den Leser nicht erschlagen. Das tut sie bei euch,denn es ist fast zuviel.

Gehen wir jetzt weg vom Schreiber zum Leser. Als Leser intressiert es nicht in welcher Bäckerei Holger seine Semmeln einkauft oder ob er bei offenen Fenster Musik hört oder ob Thorsten mit seiner Mutter gerne "Monopoly" spielt.Nein, ich will präzise und möglichst sachlich erfahren warum dieses Lied oder diese Schallplatte schlecht ist, man darf Witz und Ironie verwendes es aberi in Posts kennzeichnen. Der Leser will keine Persönlichkeiten erfahren,deswegen sollte man auf dies ganz verzichten.

Beim Vergleich würde ich schreiben; "Dieses Lied ist Sinatra nicht so gut gelungen, weil es ihm an diesem Tag schlecht ging und Freemann zu viel am Pop Sound der Sechziger orientiert war".

Dass ist für mich eine sachliche und treffende Begründung.Ich finde,dass dies auch das Problem des Forums ist diese stark übertriebene ironische und persönlich gefärbte Art und Weise. Es ist manchmal so stark übertrieben,dass einem die Botschaft nicht klar wird warum man dieses Lied nicht mag.

Ein weiteres Problem ist,dass ihr alle einer Meinung seit,dass ist für andere Leser langweillig. Ich bin das sehr tolerant und mir macht es nichts aus.

Zum OME:

Ich mag diese Plattform sehr gerne,dort bekommt viele intressante Informationen und ich mag die Leute auch gerne. Natürlich ist es besser wenn man sich kennt,so kann man auch Mißvertändnisse ausräumen.Ihr seid was ihr schreibt!
Ich verstehe mich prima mit denen und meine Meinung wird auch annerkannt und es ist nicht so,dass es im OME einen Diktatur gibt der bestimmt was geschrieben hat. Nein,dass ist gerade das Intressante die vielen unterschiedlichen Meinungen die einem einen Anstoß geben das Lied nochmals zu hören oder eine vorgefesste Meinung zu überprüfen. Das gilt auch für Themen wie Sport und Politik.

Ich fühle mich dort sehr wohl mir gefällt es sehr gut......

Das ist jetzt mein Beitrag dazu.

Also denkt wenn ihr schreibt auch auf die Wirkung.

Alex


T.Bode
Verschollener


Beiträge: 836

17.04.2006 18:57
#6 RE: Ironie ins Schließfach? Zitat · antworten

Alex, ich danke dir für diesen Beitrag, denn ich verstehe nun einigermaßwn.

Zunächst hast Du unrecht, dass alle Beiträge von "Ironie" triefen würden, bei dem "Tell Her"-Eintrag beispielsweise ist nur der oberste Absatz wirklich ironisch. Als ich dann zur Beschreibung des Songs übergehe, kann von triefender Ironie nicht wirklich mehr die Rede sein, höchstens in wenigen Beisätzen.
Der Rest ist maximal mit einem Augenzwinkern geschrieben.

Ich werde versuchen, Ironie in Zukunft für dich, meine ironisch gemeinten Passagen oder Stellen zu markieren, Rücksicht ist ja ein Teil eines guten Miteinanders...

 Sprung  

Sehr geehrte Damen und Herren Leserinnen und Leser - Sie befinden sich in einer Kommunikationseinrichtung, welche den ENTERTAINER OF THE CENTURY (mit anderen Worten SINATRA, SINATRA und nochmals SINATRA) in ersprießlicher Weise thematisiert wissen möchte. Geschätztes Publicum: Diese Einrichtung ist in der Tat so hochgradig erquickend, so ungemein gastlich, der Wohlfühlfaktor so enorm hoch, dass es kurzum nichts Geringeres denn eine wahre Lust ist, sich hierorts aufzuhalten und sich durch die mannigfaltigen Rubriken zu bewegen! Sehen Sie sich gut und in aller Ruhe um und Sie werden - darauf mein Wort - nicht umhinkommen zu sagen: "Hier ist es schön, hier will ich bleiben."

*** Wertes Publicum: FRAU CHARLOTTE ROCHE ist eine GÖTTIN - eine WAHRE GÖTTIN ***

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen